Unser wichtigstes Anliegen ist es, Kinder und Jugendliche aus Familien mit prekären Status und niedrigen Bildungsniveau, aufzunehmen und auszubilden.

Unser Ziel ist es, eben diesen Kindern und Jugendlichen eine Chancengleichheit zu bieten und eine (Selbst-) Verwirklichung zu ermöglichen.


Die Mitarbeiter, Professoren, Psychopädagogen und Seelsorger

werden so gewählt, dass die Betreuungsmethoden individuell auf jedes Kind und jeden Jugendlichen angepasst werden können. Jugendliche können hier in den sozialen Räumen fragen zur der Schule, Familie und sozialen Problemen stellen und beantwortet bekommen.


Um unser Bildungsziel zu erreichen haben wir beschlossen, auf dem Grundstück welches uns zur Verfügung steht, einen Kindergarten zu bauen,

ist geeignet für 3-4 Altersgruppen, vorbereitend auf die Schule.


Wir möchten desweiteren ein multifunktionales Gebäude

bauen, eine Aula, eine Bibliothek, Leseräume, Museum, sodass nach dem Schulprogramm diese von den Kinder verwendet werden können. In diesen Räumen finden Chor-und Musikunterricht statt, es befindet sich eine Werkstatt für Malerei, Skulpturbau und Töpferei in diesem Gebäude und hier finden auch die kulturellen Veranstaltungen statt.

In der Küche in unserer Mensa gewöhnen wir die Kinder und Jugendliche an den Umgang mit natürlichen Lebensmittel. Wir bilden kleine Kochgruppen und lernen so in der Gruppe das Kochen und Fördern auch hier den sozialen Umgang.


Wir haben ein Wohnheim für Kinder

geplant, die in der Übergangsphase der sozialen Probleme innerhalb der Familie eine Unterkunft benötigen.


In der Schule

lehrt unser Lehrerpersonal die Schüler und wir ermöglichen dieses mit dem gleichen Material -und Prüfungsbedingungen wie sie in der Europäischen Union Standard sind. Die Sportgestaltung finden in den untern Räumen statt.